Willkommen

Unsere Software wird in über 35 Ländern eingesetzt

Die Weitendorf Software GmbH entwickelt und vertreibt Software für das Bauwesen. Unsere Software wird auf 5 Kontinenten in 35 Ländern eingesetzt.

Unsere Software wird in Deutschland produziert und von uns direkt vermarktet. Internationale Teams unterstützen uns bei der Umsetzung von internationalen Projekten. In den Bereichen Entwicklung, Support und Vertrieb setzen wir im Dialog mit dem Kunden auf ein individuelles Herangehen. Wünsche unserer Kunden und Interessenten werden schnell und unkompliziert in unseren aktuellen Programmen berücksichtigt. Auch im Support werden die Anfragen zeitnah und persönlich mit dem Kunden geklärt, oft schon nach wenigen Stunden.

Software für den Industrie- und Gewerbebau

Die Weitendorf Software GmbH entwickelt und vertreibt spezialisierte Softwarelösungen für die Industrie und das Ingenieurbüro im Industrie- und Gewerbebau. Unsere Softwarelösungen werden in der Regel europaweit bzw. auch weltweit eingesetzt.

Wir bieten Ihnen standardisiere Softwarelösungen, aber auch individuelle Firmenlösungen. In den letzten Jahren haben wir diverse Firmenlösungen für den Mittelstand sowie für große Kapitalgesellschaften im In- und Ausland entwickelt und vermarktet. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Bemessung Stahlfaserbeton mit Betonstahlbewehrung

Die DAfStb-Richtlinie Stahlfaserbeton regelt zusammen mit der DIN EN 1992-1 die Bemessung und Konstruktion von Tragwerken des Hoch- und Ingenieurbaus aus Stahlfaserbeton sowie Stahlfaserbeton mit Betonstahlbewehrung bis einschließlich zur Druckfestigkeitsklasse C50/60. Die Richtlinie gilt nur bei Verwendung von Stahlfasern mit formschlüssiger, mechanischer Verankerung (gewellte oder gekröpfte Fasern oder Fasern mit aufgestauchten Köpfen). Das Modul "Bemessung Stahlfaserbeton mit Bewehrung" bemisst Rechteckquerschnitte aus Normalbeton mit Betonstahlbewehrung und Rechteckquerschnitte aus Stahlfaserbeton mit Betonstahlbewehrung für Biegung und Biegung mit Längskraft. So kann sehr schnell die Einsparung von Betonstahl beim Einsatz von Stahlfaserbeton gegenüber Normalbeton ermittelt werden. Das Modul "Rissbreitennachweis Stahlfaserbeton mit Bewehrung" untersucht an Rechteckquerschnitten aus Stahlfaserbeton mit Betonstahlbewehrung die Rissbildung infolge abfließender Hydrationswärme im jungen Betonalter, äußerem Zwang und Last untersucht werden.
Bei der Anwendung von Stahlfaserbeton mit Betonstahlbewehrung können bis zu 40 % des erforderlichen Stahlquerschnittes eingespart werden.

Industriefußböden aus Stahlfaserbeton

Die Weitendorf Software GmbH bietet drei Module zur Bemessung von Industriefußböden aus Stahlfaserbeton. Um den Stahlfaserbeton breiter anwenden zu können, erarbeiteten der DBV und der DAfStb allgemeine Bemessungsregeln. Durch die Klassifizierung des Stahlfaserbetons in Faserbetonklassen liegt nun ein genormter Baustoff "Stahlfaserbeton" vor. Die Richtlinie „Stahlfaserbeton“ des DAfStb ändert und ergänzt die Normen DIN EN 1992 und DIN EN 206-1.
Die Bemessung erfolgt für alle gängigen Belastungen auf Industrieböden, sowie sämtliche Lastmodelle und Laststellungen. Die Lasten können je nach Lastart als ständige oder veränderliche Einwirkung definiert werden.
Die Berechnung basiert auf der plastischen Fließlinientheorie. Die Nachweisführung erfolgt für Biegung und Einsenkung. Nach erfolgter Bemessung werden alle Ergebnisse tabellarisch dargestellt. Die Ergebnisse können nach Ausnutzungsgrad sortiert werden.

Europaweite Schnee- und Windlastermittlung

Die Weitendorf Software GmbH bietet seit 2009 ein ausgereiftes, komfortables und durchgängiges Programmsystem zur Ermittung der Schnee- und Windlasten für Europa an.
Die Ermittlung der Schnee- und Windeinwirkungen bieten wir Ihnen für die europäischen Länder Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich sowie für die Überseedépartement's Guadeloupe, Guyane, Martinique und Réunion, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Liechtenstein, die Slowakische Republik, Slowenien, Spanien sowie die Balearen und die Kanarische Inseln, die Tschechische Republik, Ungarn, das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland sowie für die Isle of Man, die Kanalinseln Guernsey und Jersey und Zypern an. Die Suche des Gebäudestandortes kann durchgängig über Postleitzahl oder Ortsnamen erfolgen.
Die Schnee- und Windlasten können für viele Baukörperformen ermittelt werden. Neben der Möglichkeit, die Software käuflich zu erwerben, bieten wir Ihnen unsere Module auch zur Miete für 365 Tage an.

Erdbebenuntersuchungen in Italien und Spanien

In Italien müssen alle Neubauten erdbebensicher gebaut werden. Das neue Modul ermittelt für jeden Standort in Italien die für das Antwortspektrum erforderlichen Parameter. Dabei wird auf ein 7,5 km x 7,5 km Raster zurückgegriffen. Das heißt, im Modul sind die Erdbebenparamater (unter anderem für die Ermittlung der Bodenbeschleunigung) in vorgenanntem Raster für ganz Italien erfasst und mit geografischen Koordinaten verknüpft. Daraus ergibt sich für jeden Gebäudestandort eine genaue Betrachtung der Erdbebeneinwirkung. Die Parameter für das Antwortspektrum können für eine Wiederkehrperiode von 30, 50, 72, 101, 140, 201, 475, 975 oder 2475 Jahren ermittelt werden. Letztere Wiederkehrperioden sind sicherlich für historische Gebäude von Interesse. Der Gebäudestandort kann entweder über die Postleitzahl oder den Ortsnamen definiert werden. Möchte man die Erdbebenparameter für das Antwortspektrum genau ermitteln, kann auch die vom Programmnutzer angegebene geografische Breite und Länge des Gebäudestandorts herangezogen werden. Das Modul greift auf über 290.000 Erdbebenparameter zurück. mehr...
Ähnlich der Vorgehensweise in Italien, werden auch in Spanien die für das Antwortspekrtum erforderlichen Daten über Messpunkte ermittelt. Hier ist es allerdings so, dass in Gebieten mit einer höheren seismischen Intensität mehr Messpunkte vorliegen, also eine Verdichtung der Daten vorgenommen wurde. mehr...

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen