Deckenplatte aus bewehrtem Porenbeton

MULTIUSER-LIZENZ, Deutsch, 10 Lizenzen an einem Bürostandort
Netzwerk-USB-Dongle für Netzwerkumgebungen für 10 Lizenzen erforderlich


Die Software ermittelt für Deckenplatten, wahlweise mit einseitigem Kragarm, alle erforderlichen Tragsicherheitsnachweise und Nachweise der Gebrauchstauglichkeit nach dem deutschen Standard DIN EN 12602 und den nationalen Anhängen DIN 4223-10x. Neben dem Eigengewicht können Ausbaulasten und Nutzlasten, Wandzuschläge, sowie die Berücksichtigung eines Geländers am Kragarmende als Belastungen definiert werden. Sind alle Nachweise erfüllt, wird Ihnen das über eine grüne Ampel signalisiert. Ist ein Nachweis nicht erfüllt, wird der Nachweis rot markiert und die Ampel schaltet auf Rot.

System

Deckenbauteile sind als einachsig gespannte frei aufliegende Bauteile zu bemessen. Die Software ermittelt für Standardbauteile (Breite b ≥ 500 mm) die erforderlichen Abmessungen nach DIN EN 991. Die maximalen Stützweiten und Plattenstärken für Deckenbauteile RF-2 (Stützweite lef ≤ 8000 mm, Dicke d ≥ 100 mm) werden überprüft. In Abhängigkeit der Feuerwiderstandsklasse wird die Betondeckung empfohlen.

Belastung

  • Ermittlung des Eigengewichtes aus der Rohdichteklasse und Druckfestigkeitsklasse
  • Ausbaulast und Nutzlast im Feld und auf dem Kragarm
  • Zuschlag zur Nutzlast bei Wänden
  • Berücksichtigung eines Geländers am Kragarmende)

Bewehrung

Als Bewehrung werden an Längsstäbe angeschweißte Querstäbe verwendet. Die Mindestanforderungen nach DIN EN 12602 nach Abschnitt 5.2.7.2.2 (Stababstände) für die Längs- und Querstäbe werden berücksichtigt.

Bei Einfeldsystemen:
Die statisch erforderlichen Längstäbe werden in der Zugzone (untere Bewehrung) angeordnet. Als obere Bewehrung werden konstruktiv mindestens 2 Längsstäbe angeordnet.

Bei Einfeldsystemen mit Kragarm:
Die obere und untere Längsbewehrung wird entsprechend der auf die Deckenplatte wirkenden Belastungen ermittelt (die untere Längsbewehrung resultierend aus dem Feldmoment, die obere Längsbewehrung resultierend aus dem Stützmoment).

Ausgabe und Nachweise

  • Ermittlung der charakteristischen Schnittgrößen
  • Ermittlung der Bemessungsschnittgrößen
  • Ermittlung der Materialeigenschaften
  • Bemessung der Längsbewehrung
  • Ermittlung der Querkrafttragfähigkeit
  • Nachweis der Tragfähigkeit der Porenbeton-Druckstrebe
  • Verankerung der Längsbewehrung
  • Ermittlung der Mindestlängsbewehrung
  • Ermittlung der Mindestquerkraftbewehrung
  • Nachweis der Rissbreiten
  • Begrenzung der Verformungen (Die Längsbewehrung kann für die Durchbiegungsberechnung herangezogen werden)
  • Bewehrungsskizze im Schnitt

Sprache

Dialog: Deutsch
Dokument: Deutsch

Betriebssysteme

Windows 7 SP1, Windows 8, Windows 8.1, Windows 10
32/64 Bit

5.495,00 EUR

zzgl. 19% USt. zzgl. Versand
St

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung